Was kann eigentlich meine Spülmaschine?

Gibt die Spülmaschine ihren Geist auf, gibt es nur zwei Alternativen: Reparieren lassen oder Neukauf. Dabei gibt es bei einer Spülmaschine unterschiedliche Argumente für den Kauf, meistens geht es darum, was die Programme alles können. Mittlerweile bietet der Markt eine regelrechte Vielfalt an unterschiedlichen Programmen, die beinahe alles können. Spezielle Bezeichnungen und natürlich die größten Hersteller Marken beherrschen das Feld. Nun stellt sich allerdings die Frage, welches Programm im Küchenalltag tatsächlich Hilfe bietet und welches Spielerei ist.

Normalprogramm

Das Normalprogramm ist heutzutage gar nicht mehr so häufig anzutreffen, als eventuell vermutet. Hierbei wird das Geschirr normalerweise zwischen 60 und 65 °C gespült. In diesem Fall werden normale Verschmutzungen beseitigt, auch leicht eingetrocknete Reste von Speisen zählen dazu. Das Standardprogramm sollte nicht mit dem Normalprogramm verwechselt werden. Standardprogramm bedeutet nämlich, dass jeder Hersteller dieses Programm quasi selbst mit der Einstellung definiert, was den Verbrauch von der entsprechenden Spülmaschine betrifft.

ECO Programm

Das so genannte Sparprogramm, auch Energiesparprogramm oder Umweltprogramm genannt, hat den Vorteil, dass es eine längere Einwirkungszeit nützt. Insgesamt besteht eine Wirkungszeit, bzw. eine scheinbar lange Laufzeit von bis zu 3 Stunden. Trotzdem werden Wasser und Energie gespart, was wiederum den Geldbeutel und auch die Umwelt schont. Wenn möglich, sollte das Umweltprogramm daher einem anderen Programm vorgezogen werden. Jeder Haushalt, der sparsam wirtschaften möchte, sollte sich eine Spülmaschine mit einem entsprechenden Sparprogramm leisten.

Autoprogramme

Ganz besonders im Trend liegen Automatikprogramme bei Spülmaschinen. Dadurch wird vor allem in fortschrittlicher und auch smarter Ablauf beim Spülen selbst genutzt. Hier kommen besondere Sensoren zum Einsatz. Einerseits werden die Eintrübung des Spülwassers, sowie auch das Gewicht der Beladung des Geräts, gemessen. Dadurch wird der Grad der Verschmutzung der Gläser und Teller genau festgestellt und untersucht. In solchen Geräten ist ein spezieller Mikrochip eingebaut. So ist es möglich, folgendes anzupassen:

  • Wassermenge
  • Temperatur
  • Laufzeit
  • Programmwahl

Schnellprogramm

Ein Kurzprogramm oder auch Schnellprogramm genannt ist besonders für Situationen geeignet, wenn das Geschirr so schnell wie möglich wieder gebraucht wird. Manchmal läuft ein solches Programm nicht länger, als 20 Minuten. Trotzdem bedeutet das nicht gleichzeitig größte Sparsamkeit. Manche dieser Programme sind auch flexibel und individuell einstellbar. Hier ist es möglich, die Spüldauer individuell zu verkürzen. Die Ergebnisse in punkto Trocknung und Reinigung sollten dieselben sein.

Sensitiv oder Glasprogramm

Manche Programme werden mit den Worten Glasprogramm oder Sensitiv Programm bezeichnet. Hierbei bezieht sich der Hersteller auf Gläser oder Kunststoffteile, die maximal 45 °C heiß gewaschen werden dürfen. Das so genannte Hygieneprogramm eignet sich ganz besonders für Kleinkinder und Säuglinge. Hierbei kommt es zu einer speziellen Desinfektion und einer Hochtemperaturreinigung. Dadurch reduzieren sich die Keime zum Beispiel in einer Babyflasche. Dasselbe gilt natürlich auch für das Desinfizieren von Schneidebrettern, auf denen mit rohem Fleisch gearbeitet wird.

Lohnt es sich die Spülmaschine zu reparieren?

Meist wird auf dem Display von einem Geschirrspüler eine Fehlermeldung angezeigt, wenn etwas nicht stimmt – soll man dann die Spülmaschine reparieren?. Nun stellt sich die große Frage, ob sich Spülmaschine reparieren tatsächlich lohnt und ob das Gerät überhaupt noch in der Garantiezeit ist. Kleine Probleme können mit dem Fehlercode selbst behoben werden, doch wie sieht es mit schwierigen Dingen in punkto Spülmaschine reparieren aus? Hierbei gilt es vor allem, einen seriösen Kundendienst für die Reparatur zu finden. Nur so funktioniert der Geschirrspüler nach dem Spülmaschine reparieren danach auch wieder ordnungsgemäß.

Wer nicht weiter weiß, ruft daher den Kundendienst für das Spülmaschine reparieren an und kann sich dort detaillierte Informationen holen. Es gilt, auf das Alter des Geschirrspülers zu achten, wenn es zu einer Reparatur kommen sollte. Neuere Geräte haben einen niedrigeren Verbrauch von Wasser und Strom, was es zu Bedenken gilt. Ist der Geschirrspüler nicht älter, als zehn Jahre so kommt die Reparatur infrage.